Über uns 


Wie in alten Zeiten.

               

Angenehm Speisen in uriger Filmkulisse. Seit 1998 betreibt der gelernte Koch Thomas Jochum mit Leib und Seele sein Restaurant "Wagner am Mäuerchen". Im traditionsreichen Haus in der Elberfelder Innenstadt sind die guten alten Zeiten noch erhalten geblieben.

Ein urgemütliches Ambiente sowie die gutbürgerliche Küche mit rheinland-pfälzischen und Hunsrücker Anklängen begeistern den Besucher des Restaurants immer wieder. Durch sieben hohe, aufwändig bunten bleiverglasten Fenstern fällt das Licht auf holzvertäfelte urgemütliche Sitzecken, handfeste Tische und bequeme Bänke.

Die Räume, angenehm hoch und gut klimatisiert, verfügen über jene gediegene Restaurantatmosphäre aus längst vergangenen Tagen. Eine Kulisse, die auch für Film- und Fernsehproduktionen dankbar genutzt wird.

Langeweile hat hier keine Chance, denn der gelernte Koch Thomas Jochum liebt auch nach über 30 Berufsjahren kulinarische Besonderheiten, so verwendet man im "Wagner am Mäuerchen" bereits seit Jahren Straußenfleisch mal als Steak oder als herzhaftes Gulasch zubereitet, sowie ein weiterhin fast vergessenes Gemüse die Pastinaken, das geschmacklich an die Süßkartoffel erinnert.

Seit Jahren beschäftigt sich Thomas Jochum mit der schonenden Zubereitung der Speisen, wobei der Nährwerterhalt durch modernste Küchentechnik, frische Ware und kurze Lagerung im Vordergrund stehen. Dies gewährleistet eine optimale Versorgung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Auch das Team profitiert vom Wissen des Chefs, die Kenntnisse, die Thomas Jochum bei Seminaren und Kollegen erwirbt, werden an die Angestellten in Küche und Service weitergegeben.

Seine Küche weist Bezüge zum Stammsitz seiner Familie in Rheinland-Pfalz und zum Hunsrück auf." Dort geht es rund um das Sauerkraut", lacht Thomas Jochum vergnügt, um gleich zu betonen:" unser Sauerkraut beziehen wir allerdings nur von einer ausgesuchten Firma". Gleiches gilt auch für die gebratene Blutwurst, Schlachtplatte oder das mindestens ein Kilogramm schwere Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpüree, welches nicht nur im Bergischen sondern auch zunehmenden Anhänger aus dem Ausland begeistert. Solche Spezialitäten bezieht Thomas Jochum ausschließlich von einer Metzgerei, die ihre Wurst noch selber handwerklich herstellt, wovon er sich vor Ort überzeugt.

Außer der reichhaltigen Speisekarte bietet das Restaurant "Wagner am Mäuerchen" jeden Tag drei verschiedene Tagesmenüs. Da geht es rustikal und vegetarisch zu. Natürlich dürfen hierbei die aktuellen Saisongenüsse nicht fehlen.

Essen mit Messer und Gabel gehört im Allgemeinen zum normalen Verhalten. Richtig Spaß macht es allerdings auch, auf das Besteck zu verzichten. Und die Idee hat seit Jahren Erfolg. Ab zwölf Personen können Gruppen ganz im Stil des Räuberhauptmanns Schinderhannes schmausen.

Gegessen wird ausschließlich mit Messer und Händen, wobei die aufgetragenen Gerichte nach Originalrezepten aus dem 19. Jahrhundert zubereitet auf den Tisch kommen. Als Getränk wird Met im Ochsenhorn gereicht, das sich laut Speisekarte positiv auf die Sangeskunst der Tafelrunde auswirken soll. Rechtzeitige Reservierung wird empfohlen.

Wenn der Koch aus dem Rheinland kommt, versteht er was vom Wein der von Thomas Jochum angebotene stammt von der Nahe. Riesling, Kerner und die Scheurebentraube werden hier angebaut, gekeltert und zu ganz hervorragenden Weinen ausgebaut.

Nicht zu vergessen sind die fünf Premium Biere frisch vom Fass.

So viel Qualität hat eine feste Fangemeinde wachsen lassen. Das bestätigten auch die Restaurantkritiker, denn das Restaurant "Wagner am Mäuerchen" wurde ausgezeichnet und gehört zu den Top Ten in Wuppertal.

Im Sommer ist im Regen-und Windgeschützten Biergarten Gelegenheit zum Treff mit Freunden.

Für Gesellschaften von zwei bis sechzig Personen ist im "Wagner am Mäuerchen" immer ein Platz zu buchen.